Ambulante Rehabilitation

Für Patienten der gesetzlichen Krankenkassen und Rentenversicherungsträger

Diese spezielle ambulante Rehabilitationsmaßnahme verordnet der Haus- oder Facharzt (Facharzt für Orthopädie, Rheumatologie, Chirurgie und Rehabilitative Medizin) zur konservativen Behandlung:

  • nach Sportverletzungen, wie z. B. Sprunggelenk-, Kreuzband-, Knie- und Schulterverletzungen
  • nach funktionellen Störungen des Bewegungsapparates, wie z. B. bei Bandscheibenvorfall, Hüftarthrose etc.
  • nach operativen Eingriffen und Amputationen

Möglich ist die Ambulante Rehabilitation als Anschlussheilbehandlung oder nach einem Heilverfahren.

  • Wie ist der Antragsweg?
  • Was erwartet Sie?
Wie ist der Antragsweg?

Nach einer Operation bzw. Verletzung oder im Rahmen eines orthopädischen Krankheitsbildes entscheidet der behandelnde Arzt, ob eine ambulante Rehabilitation sinnvoll ist.

Beim Ausfüllen der verschiedenen Antragsformulare sind wir Ihnen gern behilflich. Der Antrag wird anschließend an den entsprechenden Kostenträger zur Genehmigung weitergeleitet.

Was erwartet Sie?
  • Leistungen: Nach ärztlicher Untersuchung wird ein individuelles medizinisch-therapeutisches Behandlungsprogramm zusammengestellt.
  • Vorteil: Sie brauchen auf Ihre häusliche Umgebung nicht zu verzichten!
  • Voraussetzung: Sie wohnen im näheren Umkreis (30 km) von Bad Pyrmont.
  • Dauer: Die Dauer ist von den verordneten Behandlungstagen abhängig (Montag bis Freitag für ca. 6 Stunden pro Tag).
  • Verpflegung: Mittagessen erhalten Sie im Speisesaal Haus I der m&i-Fachklinik Bad Pyrmont.

Ihre Ansprechpartner

  • img
  • img
  • img
icon