Spezielle Schmerztherapie

Die schmerztherapeutischen Behandlungsmethoden sind sehr vielfältig und beinhalten eine große Anzahl von Therapiebausteinen.

Hauptziel der Schmerztherapie ist es, aus der Vielzahl der möglichen Behandlungen diejenigen herauszusuchen, die in dem jeweils vorliegenden Fall am erfolgversprechendsten sind. Das Wesen der Schmerztherapie macht also die individuelle Therapieplanung unter Kenntnis aller Möglichkeiten aus.

Speziell für Patienten mit Rückenschmerzen und chronischen Schmerzen (z. B. Phantomschmerzen bei Amputationen, Kopfschmerzen, Ganzkörperschmerzen) steht ein multimodales Behandlungskonzept mit
Infiltrationen (bei Bedarf Ultraschall gesteuert), medikamentöser Behandlung, Akupunktur, Chirotherapie, physiotherapeutischen und speziellen psychologischen Elementen bereit.

Die Leistungsfähigkeit und das Selbstwertgefühl der Patienten sollen somit verbessert werden.

Neben den bewährten und bekannten Therapien werden dabei auch Behandlungsmethoden mit einbezogen, die ihren Ursprung in den Naturheilverfahren haben, wie z. B. die Neuraltherapie, therapeutische Lokalanästhesie, die Phytotherapie und Elemente der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

Darüber hinaus stehen in der m&i-Fachklinik Bad Pyrmont innovative Therapieformen zur Verfügung. Dies ist neben der pulsierenden Magnetfeldtherapie und der Kältekammer (unter Verwendung von flüssigem Stickstoff) hauptsächlich die Ganzkörperhyperthermie. Im Rahmen der milden und moderaten Ganzkörperhyperthermie kommt die wassergefilterte Infrarot-A-Strahlung zur Anwendung, die durch eine direkte Erwärmung des Blutes eine künstliche Anhebung der Körpertemperatur bewirkt.

Um die Wirksamkeit der Ganzkörperhyperthermie im Rahmen der speziellen Schmerztherapie zu belegen, werden derzeit in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) zwei Doktorarbeiten erstellt.

Ihr Ansprechpartner

  • img
  • img
  • img
icon